ComicCon 2017 Stuttgart – Die Chaos-Truppe ist wieder da, das Finale der Messetrilogie steht an

Und damit mache ich das Tripple voll. Nach der FedCon und der Hörmich steht sie nun an, die ComicCon 2017 in Stuttgart. Etliche Vorbereitungen der letzten Tage gipfeln in diesem Ereignis. Das Lager ist prall gefüllt, der Sprinter gemietet, alle Merchandising-Produkte kamen an. Damit kann nichts mehr schief- … kleiner Scherz. Ich weiß natürlich aus Erfahrung, irgendwas geht immer schief. Jede Messe ist ein Überraschungsei.
Ich steige also mit gepacktem Koffer zu Henrik in den Sprinter (ich kann ihm die frohe Kunde überbringen, dass sein neues T-Shirt angekommen ist. Upgrade = Er wird von TEAM zu Henrik). Gemeinsam fahren wir an den Karlsruher HBF um Nadine (Cyberworld) aka die PÄDAGOGIN abzuholen.

Von dort geht es nach Bruchsal zum Lagerhaus.
Es ist ein strahlend blauer Himmel, der dazu einlädt, in Urlaub zu fahren. Das denken sich gefühlte zehntausend Autofahrer wohl auch, denn es ist natürlich Stau. Zum Zeitvertreib hat PÄDAGOGIN Rubik’s Magic dabei. Das ist von dem gleichen Herrn, der auch den Rubik’s Cube erfunden hat. Ratet mal, wie er heißt. 😊

Rubik’s Magic ist nicht ganz so bekannt geworden, was vermutlich an der Robustheit liegt, die genau genommen gar nicht vorhanden ist. Es handelt sich um quadratische Flächen, die durch Schnüre miteinander verwoben sind und umgeklappt werden können. Ich lache laut auf, nehme PÄDAGOGIN das Teil sofort ab und beginne zu falten. Sie schaut skeptisch drein. „Mach‘s aber nicht kaputt“ höre ich alle fünf Minuten. Ich nur: „Du kannst es ja wieder entkaputten.“ Zwanzig Minuten später ist Rubik’s Magic den Weg alles Irdischen gegangen und kaputt. Allerdings war nicht ich der Henker. Haha. PÄDAGOGIN dürfte bei diesen Worten knallrot werden und sich räuspern.

Wir erreichen das Lagerhaus. Hier erwarten uns die gewaltigen Mengen an Büchern, Merchandising und Standmaterial. Henrik (TEAM mit Upgrade) hat eine tolle Idee. Er bestellt sich eine Pizza und beginnt zu essen. Da die Zeit drängt, packen PÄDAGOGIN und ich an und schleppen. Zehn Jahre später – zumindest fühlt es sich so an – ist der Sprinter gefüllt und ja, auch TEAM hat am Ende noch geholfen. Er fährt nun, während PÄDAGOGIN und ich Quatsch machen … ich meine natürlich, uns unterhalten. Tiefschürfende Gespräche sind das, jawohl!

So erreichen wir die Messehalle in Stuttgart. Wie immer bei der ComicCon ist alles fantastisch durchgeplant und das Messegelände gut zugänglich. Wir fahren mit dem Sprinter in die Halle vor den Stand und können direkt dort ausladen. Kurz darauf taucht auch Nicole (Die Chroniken der Seelenwächter) auf, dicht gefolgt von Ralf (ihr erinnert euch an WHOVIAN). Letzter wohnt in Stuttgart und wollte eigentlich nur mal kurz vorbeischauen. Da uns aber eine Helferin abgesprungen ist, hilft er kurzerhand aus. Die gesamte Messe über. Damit hat er unseren ewigen Dank sicher.

Nach einigen Minuten schaut auch Franzi vom Doctor-Who-Shop vorbei (http://www.thewhoshop.com). Ihr wisst schon, wir hatten sie auf der FedCon kennengelernt und seither halten wir Kontakt. Der Stand ist dann irgendwann fertig und wir atmen auf. Yeah. Kurz bevor es ins Hotel geht, löst sich eines der Banner. Okay, darum kümmern wir uns morgen.

Im Hotel treffen wir auch auf Luzia (Frost & Payne). Sie hat mittlerweile von mir den Spitznamen AMAZONE erhalten. Warum? Weil sie am zweiten Tag mit einem Schwert am Stand steht und das irgendwie ziemlich cool aussieht. Aber ich greife vor. Die Angestellten des Hotels entpuppen sich als humorlose, unfreundliche Damen. Mein Tipp: Never ever ins Best Western in Filderstadt. Das nur am Rande.

Wir gehen abends essen, haben ja schließlich `nen tollen Fremdenführer. WHOVIAN (ich denke darüber nach seinen Namen zu ändern) will uns zu einem Restaurant leiten, das nur 5 Minuten entfernt ist. „Den Berg runter“. HAHA. Vierzig Minuten später – man kann mittlerweile das Echo zahlreicher knurrender Mägen hören – erreichen wir unser Ziel. Ganz knapp lebend.
Mit dabei ist auch Pascal, einer der Veranstalter der Timelash (eine Doctor Who Convention in Kassel – http://timelash-event.de) und die Who-girls. Wir plaudern, essen, trinken, lassen die Seele baumeln. Dann geht es zurück ins Hotel.

Déjà vu. Da klingelt wieder dieser Wecker. Ich schlurfe ins Bad, erreiche mit halb geschlossenen Augen den Frühstückstisch, wo Nicole mich angrinst. Ihr neuer Spitzname: MORGENSONNE. Wie kann man so früh nur so fit sein? Nach einem kurzen Frühstück geht es zur Messe.
Überraschungsei Teil 1: Alle Banner haben sich von der Wand gelöst. In den ersten Stunden stehen wir vor einer weißen Rückwand. Jeder Autor nimmt seine Positionen ein und dann werden die Schleusen geöffnet. Die Besucher strömen durch die Verkaufsgassen.

Henrik fährt zum nächsten Baumarkt und kommt mit irgendwelchen Klammern wieder, mit denen wir die Banner aufhängen können. Nadine ist wie immer superfleißig und packt Goodie-Tüten. Ralf kocht den ersten Kaffee, worauf Luzias Nase verdächtigt zuckt. Sie outet sich als Kaffeejunkie. Nicole und ich sind in erste Gespräche vertieft. Henrik spielt mit dem Cutter, der irgendwann auf mysteriöse Weise verschwindet. Ich linse zu Nadine. Dahinter steckt doch bestimmt sie.

Und wieder kommen zahlreiche Leute vorbei, die ich bisher nur auf Facebook oder Lovelybooks kannte. Leserundenteilnehmer, Leute aus der Erbe-der-Macht-Gruppe, Heliosphere-Fans, MORDs-Team-Leser. Ein Highlight: Ciri von Riva, die in einer selbst gemachten Kirby-Uniform (Heliosphere 2265) vorbeischaut und für jeden von uns Survivalpacks mit Süßigkeiten dabei hat. DANKE!

Auch Matt Buhl kommt zum Stand. Ich habe einige der Amulette, Armbänder und von ihm designten Sigilsplitter aus der Erbe-Reihe ausgelegt. Die kommen richtig gut an und ich freue mich, ihn endlich persönlich kennenzulernen. Auch die Designerin der neuen Essenzstäbe sagt Hallo (hierzu verrate ich aber noch nicht mehr).

Irgendwann bildet sich gegenüber eine riesige Menschentraube. Mein Blick erfasst den Mann im Zentrum. John Barrowman (Doctor Who, Arrow, The Flash, Legends of Tomorrow) sitzt Luftlinie nur ein paar Meter entfernt. Ich packe Henrik und schüttle ihn durch „Dasitztjohnbarrowmanndasitztjohnbarrowman“. Möglicherweise habe ich ein klitzekleines bisschen hyperventiliert.

Der erste Tag flutscht nur so vorbei und macht riesig Spaß. Am Ende gibt es das obligatorische Gewinnspiel, bevor wir zusammen mit dem Who-girls (Franzi und Alex) und den Veranstaltern der Timelash etwas essen gehen.

An diesem Abend beschließe ich zwei Dinge:
A) Ich werde im Oktober zusammen mit Ralf auf die Timelash gehen (Karten sind mittlerweile bestellt)
B) Ich fliege im August nach London zu Franzi und dem Team vom Who-Shop. Wir wollen in Cardiff an der Doctor-Who-Experience teilnehmen.

Der Sonntag ist – wie immer – der chaotischere der beiden Tage, schließlich müssen wir morgens auschecken. Das Ganze verläuft glücklicherweise problemlos und so starten wir in den letzten Tag. Ralf braut weiter schwarzes Gold, Luzi spielt mit einem Schwert herum und Henrik sitzt an der Kasse und bewacht die Schatztruhe, wobei er auf Facebook lustige Katzen- und Waschbär-Videos anschaut.

Luzia verschwindet kurz auf ein Panel (kennt jemand Vikings?), ich schaue zwischendrin beim Who-Shop vorbei und kaufe dort einen Tardis-Schlüsselanhänger und eine Fußmatte). Danach schlendere ich mit Nicole durch den Comic-Bereich. Wow! Großartige Arbeiten von fantastischen Künstlern werden hier ausgestellt.
Ich entdecke den Fabylon Verlag von Uschi Zitsch (Perry Rhodan) und plaudere ein wenig mit ihr. Später kommt noch Kai Hirdt am Stand vorbei (Perry Rhodan).

So nähern wir uns dem Abend. Ein letztes Mal startet das Gewinnspiel, danach bauen wir langsam ab. Ein Entschluss reift heran: Wir werden die Banner auf unseren Facebook-Seiten verlosen; jeder die zu seiner Serie gehörigen (Wenn ihr diese Zeilen lest, ist das Gewinnspiel für das Erbe der Macht-Banner vorbei. Die anderen folgen aber noch.)

Das Einpacken wird eine Herausforderung. Jeder ist müde. Am Ende verabschieden wir uns von Ralf und Nicole, die davonhuschen. Luzia musste bereits zu ihrem Zug. Nadine schließt sich den Who-Girls (Franzi und Alex) an. Henrik und ich fahren zum Lager.

Um 22 Uhr sind wir mit dem Ausladen fertig und wirklich total am Ende. Henrik setzt mich daheim ab. Als die Wohnungstür hinter mir ins Schloss fällt, atme ich auf. Drei Messen sind vorüber. Ich habe tolle Leute kennengelernt, Leser persönlich getroffen, mit Kollegen geplaudert. Übermorgen geht der Flieger nach Mallorca (wo ich diese Zeilen gerade schreibe), Entspannung ist angesagt. Und danach … Lasst euch überraschen. Das Jahr hat noch viele Monate.
Aber diese Trilogie ist nun komplett.

Als Ergänzung zu diesem Artikel empfehle ich euch den Messebericht von Nadine auf ihrem Blog: http://nadineerdmann.de

Andreas Suchanek
Karlsruhe, 09.07.2017

Der Autor im Social Media
Facebook www.facebook.com/Andreas.Suchanek.Autor
Twitter www.twitter.com/AndreasSuchanek
Instagram www.instagram.com/ansu_ka
Web www.andreassuchanek.de

Leave a reply:

Your email address will not be published.